Neue Sofas für den Oberstufenraum

Der Oberstufenraum – für viele sicher das Herzstück unserer Schule. Er ist die einzige Ruheoase außerhalb des Schulalltags, der Treffpunkt aller Oberstüfler und der insgeheime Traum aller Jüngeren, ohne welchen so manche Frei-(oder auch Unterrichts)stunde kaum auszuhalten wäre.

Ausgestattet mit einigen ausrangierten Sofas und Sesseln, auf denen gerne das ein oder andere Nickerchen gemacht werden darf, braucht man im Grunde genommen gar nicht mehr als das. Doch nach einiger Zeit sieht man mittlerweile auch den bequemsten Sofas ihr Alter an. Der teilweise miserable Zustand war auch unserem Hausmeister bewusst und so wurde zügig für Ersatz gesorgt.

Wie passend, dass wir, als die diesjährige Schülerfirma des HGE, Möbel aus Paletten herstellen und diesen Auftrag gerne übernahmen.

Wir entschieden uns für vier Zweisitzer und eine Liegefläche auf der linken Seite und drei Zweisitzer auf der Fensterseite, die durch die wenigen Armlehnen von noch mehr Schülern genutzt werden können. Die anthrazitfarbenen Polster sorgen für ausreichend Bequemlichkeit und einen neutralen aber schicken Look.

Nach aufwändiger Produktionsphase war es am vergangenen Dienstag soweit und nach einiger Schlepperei, kann nun voller Stolz der neu eingerichteten Oberstufenraum präsentiert werden. Dies war unser erster großer Auftrag und auch wenn dazu wirklich viele Paletten geschliffen werden mussten, sind wir nun umso glücklicher über das Ergebnis.

Durch diesen Großauftrag kamen andere Aufträge in letzter Zeit nur an zweiter Stelle, werden aber nun wieder voller Tatendrang in Angriff genommen.

Unsere erste Hauptversammlung

Am ersten Februar luden wir unsere Anteilseigner zu unserer ersten Hauptversammlung ein. Gemeinsam hatten wir diese in den Wochen zuvor geplant, und unsere Präsentation ausgearbeitet. Abteilungsintern wurden die wichtigsten Ereignisse der ersten Monate zusammengefasst und in einer Präsentation visualisiert, um unseren Anteilseignern zu zeigen, was bisher in unserer Schülerfirma geschehen ist.

Um 19 Uhr war es dann so weit, unsere Versammlung begann. Nachdem der Vorstand unsere Gäste begrüßt, und unsere Produkte sowie unseren Firmennamen reppivivus vorgestellt hatte, stellten die anderen Abteilungen sich und ihre Aufgaben vor.

Zunächst begann die Verwaltungsabteilung ihre Arbeit vorzustellen, und den Anteilseignern ein Beispiel ihrer Sitzungsprotokolle zu zeigen. Anschließend stellte die Produktionsabteilung unsere Werkstatt vor, und zeigte welche Produktionsschritte und Arbeitsgeräte nötig sind, um unsere Möbel herzustellen. Nach der Produktionsabteilung berichtete die Marketingabteilung über die Entstehung unseres Logos, von Facebook und der Website, dem Flyer und bisherigen und zukünftigen Werbeaktionen. Die Finanzabteilung führte mithilfe eines Beispiels die Berechnung unserer Steuern vor und verkündete den aktuellen Wert der Anteilsscheine. Abgeschlossen wurde die Hauptversammlung durch die Vorstellung unseres Schulauftrages, da wir das Schülercafe und den Oberstufenraum mit neuen Sofas ausstatten werden, und der anschließenden Wahl der Rechnungsrevisoren, die die Arbeit der Finanzabteilung vor der Auflösung der Schülerfirma überprüfen werden.

Nach der Hautversammlung luden wir unsere Anteilseigner dazu ein, sich einige unserer Möbel näher anzusehen und auszutesten. Die Produktion hatte dazu neben fertigen Möbel auch verschieden Probestücke vorbereitet, die unterschiedlich abgeschliffen waren, um den Weg vom Rohmaterial zum fertigen Produkt zu zeigen. Mit Sekt und Häppchen ließen wir den Abend gemeinsam ausklingen.

Wir sind gespannt, was bis zu unserer zweiten Hauptversammlung noch geschehen wird, und was es dann unseren Anteilseignern zu berichten gibt.